THE ART OF LIVING THE DREAM & BEYOND & THEN SOME ...
Der Neue: Django
Django unersetzlich im Garten und Haushalt
Django ist angekommen (na ja, fast)
Die Neue: Dina
Kevin, der "Chef" (ꝉ) Es kann nicht teuer genug sein!
der wohl eigensinnigste Hund: Nanuq (ꝉ)
Eine Liebesbeziehung: Kevin (ꝉ) und Dara
Silas (ꝉ) : lieb aber strohdumm
Samantha tröstet Finja (kurz vor Finjas Tode) (ꝉ)

Unsere Tiere (sind auch nur Menschen)

Der Platzhirsch war unbestritten unsere Katze Kevin (ꝉ)

Die Rangordnung in unserem Hause ist eindeutig. Zuerst als oberster Feldherr kommt Kevin. Wenn er etwas will bekommt er dies auch. Ziemlich schnell. Er hat eine unwiderstehliche Art, seinen Willen kundzutun. Er miaut. Zuerst einfach etwas ungeduldig. Dann etwas lauter und schon recht fordernd. In diesem Stadium kann man noch versuchen so zu tun als würde man schlafen und ihn nicht hören. Aber dann packt er seine ultimative Waffe aus (ein bösartiges Miauen, etwas lauter als eine startende Düsenmaschine) : gleichgültig ob dies um 16.00 passiert und er, obwohl die Tür nebenan offen steht, genau zu der geschlossenen Türe vor ihm hinein will. Es ist unmöglich, dabei eine Unterhaltung zu führen, Wrawrinkas Tennis zu geniessen oder sich auch nur halbwegs auf seine Steuererklärung zu konzentrieren. Also wird die Tür geöffnet. Da er dies als Sieg verbucht, miaut er auch um 3.00 Uhr vor der offenen (!) Schlafzimmertüre, einfach nur um zeigen, dass es ihm angenehm wäre, jetzt und genau jetzt über die Schwelle getragen zu werden.

Unvergessen auch die Szene, als er etwas schläfrig mitten in der Küche am Boden sass und zwei junge (Gast-)Ridgebacks (damals schon je ca 40 Kg. schwer), in der Katze einen kleinen Löwen sahen, den man etwas herumjagen kann (Rhodesien Ridgeback wurden urspünglich als Löwenhetzer in Afrika eingesetzt). Ich war vor Ort und konnte keine sichtbare Reaktion bei Kevin feststellen, so schnell ging dies. Aber die Ridgebacks waren wahrscheinlich so selbstbewusste Löwen nicht gewohnt: sie sind beide aus dem Haus geflüchtet. Es ist nicht so einfach, die Hautfarbe eines Ridgeback zu bestimmen. Aber ich würde heute noch behaupten, beide wären kreidebleich gewesen.


Natürlich ist Kevin was die Auswahl an Essen anbelangt, noch viel wählerischer als andere Mitglieder der Familie. Er hat mit 13 Jahren plötzlich entschieden, dass das Trockenfutter, welches er 13 Jahre lang mit Heisshunger ass, nicht mehr seinem Alter entspricht. Wir klapperten also alle Läden im Umkreis von 50 Kilometer nach Nassfutter ab. Und haben vom teuren Markenprodukt bis zum Aldi-Direktimport aus Nordkorea Muster bis zum Abwinken gekauft. Allerdings ist für Kevin das Teuerste gerade gut genug.

billig ist nicht geil
Filmchen: billig ist nicht geil

nur das Beste ist gut genug

Filmchen: Nur das Teuerste ist gut genug



Sorry Kevin!!

Nachträglich muss ich mich in aller Form bei Kevin entschuldigen. Heute (12.6.2017) brachten wir Kevin zur Tierärztin wegen seines raschen Gewichtsverlustes. Sie stellte ziemlich schnell fest, dass er im Maul eine offene Wunde hat. Der definitive Bescheid des Labors steht zwar noch aus, aber mit grosser Wahrscheinlichkeit ist es ein offenes, bösartiges Krebsleiden. Wir konnten dann Kevin noch einmal nach Hause nehmen. Abgesehen von seinem, mittlerweile dramatischen Gewichtsverlust, scheint es ihm ziemlich gut zu gehen. Es wird wahrscheinlich ein sehr schwerer Gang das letze Mal zum Tierarzt. Seine Lebenserwartung ist etwa noch drei Monate.

Nachtrag 10.9.2017: Laut Labornotizen hat Kevin einen agressiven, schnellwachsenden Tumor in der Mundhöhle. Er hat in der Zwischzenzeit stark abgenommen (ursprünglich 7.2 Kg, jetzt 5 Kg Körpergewicht). Und er hat beim Fressen sichtlich Mühe. Davon abgesehen geht es ihm im Augenblick recht gut. Er ist hungrig und anhänglich wie nie zuvor. Wir wünschen ihm noch viele Tage, die er geniessen kann (wir verwöhnen ihn nach Strich und Faden. Und er nützt dies natürlich gnadenlos aus). Die Tierärztin (ja, die mit den Kurzen Hosen), hat ihm noch eine Lebenserwartung von ca. 3 Monaten zugestanden.

Nachtrag 29.9.2017: Nun hat Kevin bemerkt, dass es verschiedene Sheba's gibt. Und neuerdings isst er nur noch Gelee vom Weissfisch. Lachs oder Huhn ist sowas von Bäh! Und, heute von der Tierärztin (nein, nicht die mit den kurzen Hosen) gewogen. Nur noch 4,9 Kg. Geistig ist er allerdings noch voll da. Ich messe immer die Zeit, die er braucht um die ersten 1000 Primzahlen aufzuzählen. Falls er unter zwei Stunden bleibt, ist er mindestens so gut wie meine Frau!

Nachtrag 11.11.2017: Möglicherweise hat Kevin vor einigen Tagen mit dem Hersteller von Sheba telefoniert. Es kann kein Zufall sein, das just in den letzten Tagen das Sheba-Süppchen (ja, eine ganz kleine und sauteure Suppe für Katzen) auf den Markt kam. Hat, zumindest in den ersten Tagen, alles rasch und vollständig aufgefressen. Dann aber hat er bemerkt, dass Fisch viel besser schmeckt als Huhn. Also in Zukunft nur noch Fischsuppe für die Katz. Schmarotzer, Verwöhnter!! Und ja, natürlich merkt man ihm an, dass etwas nicht stimmt. Er ist saumager, nur noch Haut und Knochen und er hat einen merkwürdigen Husten, der nicht besonders gesund tönt. Aber er steicht immer noch um Daras Schnauze, miaut (leise zwar, aber unüberhörbar), wenn er fressen will. Und das ist ca. 15 mal am Tag. Aber Fischsuppe muss es sein!

Nachtrag 16.11.2017: Nun ist also das Unvermeidliche eingetroffen. Kathrin musste mit Kevin zur Tierärztin um ihn in ihren Armen einschlafen zu lassen. Danke für diesen so schweren Gang. Er ist nun im Hundehimmel. Kevin hat immer behauptet, er sei ein Hund, klein zwar aber ein richtiger Kampfhund. Natürlich war es schön, nach der verheerrenden Diagnose, ihn jeden zusätzlichen Tag verwöhnen zu dürfen. Aber wir hatten ihn 24 Std. im Tag um und bei uns und wurden jederzeit schmerzlich daran errinnert, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat. RIP!


Dina ante Portas


  • mehr von Dina
  •  

    © 2019 - U. Jäggi -